Meine Schöpferkraft

Aktualisiert: Juni 15

Irgendwann habe ich erkannt, dass „Wissen“ alleine nicht reicht!


Um bewusste Schöpferin meines Lebens zu sein, MUSS ich die Verantwortung für mein Leben ganz in meine eigene Hand nehmen. Erst als ich das begriffen habe, konnte ich beginnen mein volles Potenzial zu entwickeln.


Erst heute weiss ich, was alles möglich ist! Erst heute weiss ich, dass alles, was in meinem Leben geschieht, aus meinem „gestrigen“ Denken, Fühlen und Handeln entspringt! Also zusammengefasst aus meinen täglichen Gewohnheiten und Routinen!


Meine Erkenntnis war, dass ohne selbst herbeigeführte Veränderung im Aussen, nämlich von meinen Gewohnheiten, wird sich nichts ändern an der Situation. Und die Zukunft wird sich schon gar nicht von Heute unterscheiden, wenn ich nicht hier und heute meinen Allerwertesten hoch bekomme und ins TUN komme! Daran ändern auch Visionen, Meditation und Affirmationen nichts... aber diese Dinge unterstützen mich in meinem "neuen" Alltag und begleiten mich in meinem "neuen" Leben.


Also, was habe ich jetzt genau geändert in meinem Alltag?


Ich habe mich in einem ersten Schritt dazu ENTSCHIEDEN etwas zu verändern! Denn alles beginnt mit einer Entscheidung. Einem Versprechen sich selbst gegenüber, endlich etwas nachhaltig zu verändern.

Danach habe ich mir angeschaut, womit ich nicht zufrieden bin. Was steht meinem Glück scheinbar im Weg? Und wo fühle ich mich immer wieder blockiert?

Dabei habe ich festgestellt, dass gewisse Verhaltensweisen mich immer wieder an den gleichen Punkt in meinem Leben gebracht haben. So zum Beispiel, dass ich aus Existenzangst Aufträge angenommen habe, die ich eigentlich nicht machen wollte. Und ohne diese Angst im Nacken auch nicht angenommen hätte.

Die Quittung dafür habe ich immer prompt erhalten. Mein Energielevel sank immer mehr. Die Kundinnen forderten immer mehr, waren aber nicht bereit, auch den Aufpreis zu bezahlen.


Und da war ich voll in der Alltagsspirale gefangen. Ich musste mich immer wieder enorm selbst motivieren, um weiter zu machen. Gleichzeitig sank generell meine Freude an der Arbeit, an den Kunden, an meinem Geschäft. Und das „nur“ weil ich aus der Existenzangst heraus etwas angenommen hatte, was ich so gar nicht wollte und auch generell nie mein Wunsch war.


Und dann aus dieser Abwärtsspirale heraus eine Entscheidung treffen und dem Ruf des Herzens folgen, war recht herausfordernd. Zumal ich ja auch kaum mehr die Energie hatte, meine normalen Aufträge, den Haushalt und der Familie gerecht zu werden.


Da auszubrechen und entschlossen mir noch was aufzuhalsen, hätte meinen kompletten Zusammenbruch bedeuten können!

Scheuklappen anlegen und das neue in Angriff nehmen, egal was da kommen mag, war meine Entscheidung!



Und was hat das mit der Schöpferkraft zu tun?


So ziemlich alles! Mit der Entscheidung die Veränderung in Angriff zu nehmen, kam nach und nach meine Energie wieder zurück. Ich änderte meinen Tagesablauf, lies und lasse auch mal das Chaos zu Hause liegen und setzte mich entschlossen beinahe täglich an meinen Laptop. Plante eine Webseite, schrieb Texte und fing an auf Facebook Live zu gehen.

Und es kommt immer mehr Energie zurück! Es beflügelt mich, meine Gedanken und Erlebnisse zu Papier zu bringen. Anderen Menschen , wie dir jetzt vielleicht, Mut zu machen, den eigenen Weg zu gehen. Auch mal kritisch zu hinterfragen, wie glücklich und zufrieden du gerade mit deinem Leben bist.

Die Schöpferkraft habe ich so begonnen in konstruktiver und positiver Weise einzusetzen. Denn, das was mir Freude bereitet und positive Gefühle in mir erzeugt, wird noch mehr Freude und Positives in mein Leben ziehen.

Und um der Entscheidung und der Schöpferkraft noch die Krone aufzusetzen, habe ich mir noch wunderbare Ziele gesetzt! Schlussendlich sind Lebensfreude und positive Gefühle nur der Anfang! Wenn das schon so viel Energie gibt…


Was ist denn dann noch alles möglich?



Im nächsten Blog «Lösungen waren gestern – Heute kreiere ich Möglichkeiten!»


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen